Unser Abenteuer

Unser Abenteuer

2008 fing alles an, als Lars und ich uns kennen lernten. Damals schwärmten wir davon, wie es wäre, alles hinzuwerfen und in die weite Welt hinaus zu ziehen.  Als wir 2009 ein Paar wurden, dauerte es nur noch bis April 2010 bis wir versuchten, unseren Traum zu leben.

So fing es an

2010 sind wir mit Scottie, einem Wohnmobil Baujahr 1991, nach Schottland gefahren. Vor hatten wir,  8 Monate dort zu verbringen und möglichst tolle Fotos mit nach Hause zu bringen. Wir waren gerade ein paar Tage in Schottland, als auf Island der Vulkan Eyjafjallajökull ausbrach und ganz Europa einhüllte. Ganze sieben Wochen hat es uns in Schottland gehalten. Schlechtes Wetter, Kälte und kaum vernünftige Fotos haben uns nach Hause getrieben.

Unseren Traum hatten wir erstmal wieder auf Eis gelegt. 2013 hat Lars einen Job in Zürich angenommen und wir sind in den grenznahen Schwarzwald gezogen. 2014 haben wir uns entschlossen, ganz in die Schweiz zu ziehen. Dort haben wir ein hübsches Häuschen mit viel Garten in einer herrlich ruhigen Gegend gemietet.

Unser 2. Anlauf

Dann, Ende 2016, holten wir unseren Traum wieder hervor. Lars kündigte seinen Job, ich schloss mein kleines Fotostudio. Wir verkauften und verschenkten fast unser gesamtes Hab und Gut.
Wir kauften Emma, einen niedlichen kleinen Wohnwagen, weil wir dachten, dass wir damit ganz gut durch die Lande ziehen könnten. Kurz bevor das Jahr zu Ende ging, haben wir uns umentschieden und Lotta, einen Anhänger mit Dachzelt gekauft und Emma verkauft. So passte es nun für uns.
Im Februar sind wir aus der Schweiz nach Hameln (Niedersachsen) für knapp zwei Monate gezogen, haben dort alles erledigt, was erledigt werden muss.
Im April 2017 ging es los.

Unser erstes Ziel: England

Mit Lotta im Schlepptau sind wir mit Kalle, unserem Land Rover Freelander, nach England losgezogen. Bis wir nach 7 Wochen in Wales waren. Dort wurde es doch etwas hügeliger und die Spritkosten erhöhten sich durch Lotta enorm. Da wir so unsere Reise nicht fortsetzen wollten, sind wir zurück nach Deutschland gefahren und haben Lotta verkauft. Wir freuen uns noch heute, dass sie in so gute Hände kam.
Eine Weile sind wir dann nur mit Kalle durch Deutschland gefahren. Ein paar Feierlichkeiten haben wir noch mitgemacht, dann ging es im August über Frankreich nach Spanien. Bis nach Andalusien haben wir es geschafft, als die Nachricht kam, dass Lars‘ Vater schwerkrank ins Krankenhaus musste. Wir haben unsere Sachen gepackt und sind zurück nach Deutschland. Gott sei Dank geht es Lars‘ Vater wieder gut. Ende September sind wir für drei Monate nach Ungarn nahe der österreichischen Grenze. Dort haben wir uns über die Monate eingemietet.

2018

Das Jahr haben wir in Süderstapel (jetzt Stapel) in Nordfriesland begonnen. Dort haben wir bei Petra Urlaub gegen Hand gemacht.
Mit Kalle zu reisen hat Spaß gemacht, war aber zum Schlafen nicht sonderlich ideal, Damit wir in Zukunft rückenschonend schlafen, haben wir entschieden, uns von Kalle zu trennen. Paule kam zu uns. Paule ist ein Santana PS 10 (Geländewagen). Den haben wir auf unsere Bedürfnisse ausgebaut. Nun können wir tatsächlich im Liegen schlafen. Im Anschluss haben wir bei Tammo und Jennie in Carolinensiel Urlaub gegen Hand gemacht.
Anfang April sind wir nach Schweden, bis nach Schwedisch Lappland gefahren – haben Elche und Rentiere gesehen. Nachdem wir kreuz und quer durch Schweden gefahren sind, waren wir nach gut 10000 gefahrenen Kilometern etwas fahrmüde und reisten zurück nach Deutschland.
Kurzzeitig haben wir bei Babs in Wehrbleck und bei Susann im Rittergut Endschütz Halt und UgH gemacht.

Im August sind wir wieder in den Norden gestartet. Über einen kleinen Umweg durch Dänemark und Schweden sind wir nach Norwegen gefahren. Gar nicht an der Küste entlang, sondern mittendurch. Bis auf den Dieselpreis, der überraschenderweise günstiger als in Schweden war, war uns alles etwas zu teuer. So sind wir in relativ kurzer Zeit wieder in Schweden gelandet, in Abisko. Von Abisko aus haben wir die herbstlichen Farben bis ins Jämtland sehr genossen. In Galåbodarna angekommen, haben wir zwei Monate lang Housesitting bis Ende November gemacht. Zurück in Deutschland feierten wir Lars‘ 50. Geburtstag, besuchten Familie und Freunde und blieben bis zum Neujahr in Braunschweig.

2019

Gleich am 02. Januar fuhren wir zu unserer ersten UgH-Stelle (Urlaub gegen Hand) diesen Jahres nach Sachsenhausen. Leider war Nelly nicht ganz so glücklich über die Begegnung mit dem dortigen Kleinkind, so dass wir uns entschlossen hatten, in der Lüneburger Heide eine neue UgH-Stelle anzutreten. Bis Anfang März sind wir hier geblieben, durften Isländer Pferde aus nächster Nähe kennen lernen. Absolutes Neuland für uns, aber sehr schönes Neuland!

Unser Plan

Im Frühjahr geht es für uns wieder nach Schweden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen